Zurück zur Übersicht

Die grösste Bankengruppe Österreichs setzt auf Fintech made in Switzerland

Veröffentlicht von
Contovista
Contovista

Contovista ist im Schweizer Banking ein angesehener Name und der Ruf des Fintech-Startups reicht inzwischen über die Schweizer Grenzen hinaus. So hat die Raiffeisen Bankengruppe in Österreich kürzlich ihr Finanzportal Mein ELBA eingeführt und setzt dabei auch auf Technologie aus Zürich. Contovista arbeitet seit Jahren erfolgreich mit verschiedenen Bankhäusern bei deren Umsetzung einer Digitalstrategie zusammen. Viele Schweizer Banken vertrauen dabei auf White-Label-Software und Data-Analytics-Lösungen von Contovista. Zusammen mit der Raiffeisen Bankengruppe Österreich bringt Contovista nun sein Knowhow nicht nur erstmals in den internationalen Markt, sondern stellt seine Technologie der größten Bankengruppe Österreichs zur Verfügung.

Raiffeisen Österreich hält einen Marktanteil von rund 40%. Die Bankengruppe verzeichnet schon heute in ihrem Onlinebanking über 1 Million Logins täglich — die Onlinenutzung wird in den kommenden Jahren noch deutlich zunehmen.

“Kundenakquise und Interaktionssteigerung sind wesentliche Aspekte der digitalen Transformation. Eine Software, die erfolgreich ist und vermehrt genutzt wird, soll diesem Erfolg schliesslich standhalten”, sagt Contovista CEO Gian Reto à Porta, “Daher ist unsere Architektur so konzipiert, dass das System bei steigenden Datenmengen und Nutzerzahlen problemlos skaliert werden kann. Wir freuen uns über das Vertrauen seitens Raiffeisen Österreich, da mit Mein ELBA nun nahezu jeder zweite Österreicher sein persönliches Banking auf Basis von Contovista betreiben kann.”

Die gesamte Raiffeisengruppe umfasst 407 selbstständige Raiffeisenbanken und 8 Landesbanken. In die Lancierung des Finanzportals war die gesamte Bankengruppe samt assozierten Tochterunternehmen involviert. Dafür brauchte es eine Technologie, die sich weitgehend unkompliziert in bestehende Systemlandschaften integrieren lässt. Contovista erreicht zudem bei höchster Performance eine hohe Qualität der Datenkategorisierung.

Für Raiffeisen Österreich lieferten die Banking-Experten die sogenannte Enrichment Engine. Mithilfe dieser Engine werden Bezahldaten angereichert und kategorisiert, sodass der Finanzmanager im Finanzportal dem Kunden eine exakte Übersicht über die persönlichen Finanzen bietet. So werden Ausgaben und Einkünfte automatisch verschiedenen Hauptkategorien wie Wohnen, Mobilität, Hobby & Freizeit, Haushalt & Leben, Versicherungen, und viele weitere sowie entsprechenden Unterkategorien zugewiesen. Die Engine ist selbstlernend, sodass auch der Finanzmanager stetig dazulernt und Ein- und Ausgaben mit der Zeit immer exakter selbständig zuordnen kann.

Über Contovista — Delightful Banking

Contovista ermöglicht Data-driven Banking. Unsere White-Label Software, Data- & Analytics-Lösungen erlauben Banken und Finanzdienstleistern, das Kundenerlebnis in ihren digitalen Kanälen zu optimieren und datenbasierte Entscheidungen zu treffen. Mit Datenveredelung und Machine Learning helfen wir, Kunden besser zu verstehen, sie besser zu beraten und schlussendlich Banking persönlicher zu machen. Im Ergebnis begeistern unsere Partner ihre Kunden und steigern Kundenbindung und Share-of-Wallet nachhaltig. Contovista hat seinen Hauptsitz in Zürich in der Schweiz.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie neue datengesteuerte Banking-Einblicke in Ihren Posteingang

Empfohlene Artikel

1 Min Lesezeit
René Fischer wird neuer CEO von Contovista
Zürich/Schlieren, 01. Oktober 2021 —  Wechsel in der Geschäftsführung bei Contovista.   Per sofort übernimmt René Fischer die operative Führung des Fintechs mit Sitz in...
Weiterlesen
1 Min Lesezeit
Raiffeisen Schweiz mit neuester Version des Finanzassistenten von Contovista
Mit der aktuellen Version unseres Finanzassistenten für Privatkunden bietet Raiffeisen Schweiz ihren rund 1,6 Millionen eBanking Nutzenden seit kurzem die neuesten Funktionen...
Weiterlesen
1 Min Lesezeit
Contovista unterstützt das ETH AI Center und stärkt den AI Standort Zürich
Als ausgewählter Corporate Partner unterstützt Contovista die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH), beim Auf- und Ausbau des im Oktober vergangen Jahres...
Weiterlesen
1 Min Lesezeit
Dr. Amancio Bouza verstärkt Contovista ab sofort als Chief Product Officer
Das Schweizer Fintech Contovista, spezialisiert auf Data-driven Banking, hat Dr. Amancio Bouza als Chief Product Officer gewonnen und schafft so eine zentrale...
Weiterlesen